Deutsche Presseforschung Bremen

Startseite » Dr. Stephanie Seul

Dr. Stephanie Seul

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

DSC_4933

Foto: Jake Gillespie

ORCID ID: orcid.org/0000-0003-2616-1366

Publons ID: publons.com/a/1265652/

Kontakt

Raum: SuUB 4230

Tel.: 0421-218-67682

Email: sseul@uni-bremen.de

Vita

1991-1994 Studium der Neueren und Neuesten Geschichte, Mittelalterlichen Geschichte, Kunstgeschichte und Germanistischen Mediävistik an der Ludwig-Maximilians-Universität München

1992-94, 1995-96: Studentische Hilfskraft, Monumenta Germaniae Historica, München

1994-1995 „Master of Philosophy in European Studies“, Universität Cambridge, Großbritannien

1996-2005 Promotionsstudium am Europäischen Hochschulinstitut Florenz, Italien (1999 – 2004 in Elternzeit)

Stipendiatin des Deutschen Historischen Instituts London (1996), des DAAD (1996-1998) und des Europäischen Hochschulinstituts Florenz (1998-1999, 2000, 2003)

2005 Promotion zur Dr. phil. mit der Arbeit „Appeasement und Propaganda 1938-1940. Chamberlains Außenpolitik zwischen NS-Regierung und deutschem Volk“; Betreuer: Prof. Alan S. Milward (†)

Seit 2006 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut Deutsche Presseforschung (in Elternzeit (8/2007-8/2010); 2013 Entfristung der Stelle

2014 (März bis Juni) Gastwissenschaftlerin am Dipartimento di Lettere e Filosofia, Universitá degli studi di Trento (Italien)


Forschungsschwerpunkte

•Deutsche und internationale Presse- und Mediengeschichte in vergleichender und transnationaler Perspektive im 20. Jahrhundert

•Geschichte der transnationalen Kommunikation und Propaganda

•Geschichte des Verhältnisses von Antisemitismus und Presse/Medien

•Geschichte der deutsch-jüdischen Presse

•Kriegskorrespondentinnen im Ersten Weltkrieg

 

Aktuelle Forschungsprojekte

Der deutsche Antisemitismus zur Zeit der Weimarer Republik in der deutschen und internationalen Presseberichterstattung

Deutsch-jüdische Presse 1914-1918

Kriegskorrespondentinnen im Ersten Weltkrieg

Transnationaler Rundfunk in der Zwischenkriegszeit und im Zweiten Weltkrieg: Die Fremdsprachendienste der BBC

PRESSA – Internationale Presse-Ausstellung Köln 1928

 

Akademische Mitgliedschaften

Editorial Board, Media History (Routledge/Taylor&Francis)

Entangled Media Histories Research and Teaching Network (EMHIS)

Verband der Historiker und Historikerinnen Deutschlands (VHD)

European Communication Research and Education Association (ECREA)

International Communication Association (ICA)

International Society for First World War Studies

Arbeitskreis Deutsche England-Forschung (ADEF)

Gesellschaft für Deutsche Presseforschung zu Bremen e.V.

Arbeitsgemeinschaft für die Neueste Geschichte Italiens

Gesellschaft zur Erforschung der Geschichte der Juden e.V.


Gutachtertätigkeit – Peer Reviewing

Media History (Taylor & Francis)

The Yearbook of Transnational History (Fairleigh Dickinson University Press/Rowman &Littlefield Publishing Group)

Central European History (Cambridge University Presse)

Snezhana Dimitrova, Giovanni Levi, Janja Jerkov (Hrsg.), One Hundred Years of Inheriting: The First World War Phenomenon. Budapest: Central European University Press (begutachtet 2016).

ICA Pre-Conference “Crossing Borders: Researching Transnational Media History”, Fukuoka, Japan, 9.6.2016

ICA Annual Conference in Prag, Tschechische Republik, 24.-28. Mai 2018.

ECREA 7th European Communication Conference (ECC), Lugano, Schweiz, 31. Oktober – 3. November 2018.

ICA Annual Conference in Washington D.C., USA, 24.-28. Mai 2019.

 

Veröffentlichungen

Qualifikationsschriften

„Appeasement und Propaganda 1938-1940. Chamberlains Außenpolitik zwischen NS-Regierung und deutschem Volk“. Ph.D., Europäisches Hochschulinstitut Florenz, 2005. Cadmus EUI Research Repository

„British radio propaganda against Nazi Germany during the Second World“. M.Phil. in European Studies, Universität Cambridge, Großbritannien, 1995. Apollo – University of Cambridge Repository

Mitherausgeberschaft

(gemeinsam mit Nelson Ribeiro) Revisiting Transnational Broadcasting: The BBC’s foreign-language services during the Second World War (Routledge Series Special Issues as Books). London: Routledge, 2017. Link

(gemeinsam mit Nelson Ribeiro) Revisiting transnational broadcasting: The BBC‘s foreign-language services during the Second World War. Themenheft der Fachzeitschrift Media History 21,4 (2015). Link

(gemeinsam mit Astrid Blome, Holger Böning, Hans Wolf Jäger, Michael Nagel, Momme Schwarz, Peter Urbán und Janina Vogel) „Die Lösung der Judenfrage“: Eine Rundfrage von Julius Moses im Jahre 1907 mit Antworten von Eduard Bernstein, Otto Julius Bierbaum, Arthur Fitger, Henriette Fürth, Maxim Gorki, Thomas Mann, Lina Morgenstern, Rainer Maria Rilke und 90 weiteren Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens. Herausgegeben und mit einer Einleitung versehen im Auftrage der Gesellschaft für Deutsche Presseforschung zu Bremen e.V. Bremen: edition lumière, 2010. Link

(gemeinsam mit Holger Böning, Aissatou Bouba, Esther-Beate Körber und Michael Nagel) Deutsche Presseforschung. Geschichte und Forschungsprojekte des ältesten historischen Instituts der Universität Bremen. Mit einleitenden Beiträgen zur Bedeutung der historischen Presseforschung. Bremen: edition lumière, 2013. Link

Artikel in Fachzeitschriften

Research Project: German Antisemitism and the International Press during the Weimar Republic, 1918-1933. In: European Holocaust Studies 1 (2018), im Erscheinen.

A female war correspondent on the Italian front, 1915-1917: The Austrian travel journalist and photographer Alice Schalek. In: Journal of Modern Italian Studies 21 (2016), S. 220-51. Link

Die diskursive Konstituierung Europas in Medien. Neue Arbeiten zur Presse- und Kommunikationsgeschichte sowie zu den Digital Humanities [Rezensionsaufsatz]. In: Neue Politische Literatur, Bd. 61,1 (2016), S. 79-93. Link

(gemeinsam mit Nelson Ribeiro) Revisiting transnational broadcasting: The BBC‘s foreign-language services during the Second World War. In: Media History 21,4 (2015), S. 365-77. Link

„Plain, unvarnished news“? The BBC German Service and Chamberlain’s propaganda campaign directed at Nazi Germany, 1938-1940. In: Media History 21 (2015), S. 378-96. Link

Transnational Press Discourses on German Antisemitism during the Weimar Republic: The Riots in Berlin’s Scheunenviertel, 1923. In: Leo Baeck Institute Year Book 59 (2014), S. 91-120. Link

„Herr Hitler´s Nazis Hear an Echo of World Opinion“. British and American press responses to Nazi anti-Semitism, September 1930-April 1933. In: Politics, Religion & Ideology 14,3 (2013), S. 412-30. Link

„A Menace to Jews Seen If Hitler Wins“: British and American Press Comment on German Anti-Semitism 1918-1933. In: Jewish Historical Studies 44 (2012), S. 75-102. Link

The Representation of the Holocaust in the British Propaganda Campaign Directed at the German Public, 1938-1945. In: Leo Baeck Institute Year Book 52 (2007), S. 267-306. Link

Europa im Wettstreit der Propagandisten: Entwürfe für ein besseres Nachkriegseuropa in der britischen Deutschlandpropaganda als Antwort auf Hitlers „Neuordnung Europas“, 1940-1941. In: Jahrbuch für Kommunikationsgeschichte 8 (2006), S. 108-161. Link

Beiträge in Sammelbänden

“For a German audience we do not use appeals for sympathy on behalf of Jews as a propaganda line”: The BBC German Service and the Holocaust, 1938-1945. In: Simon Eliot und Marc Wiggam (Hrsg.), Allied Communication during the Second World War. National and Transnational Networks. London: Bloomsbury, 2019, im Erscheinen.

Diplomatie und Propaganda als komplementäre Säulen in Chamberlains Appeasement-Politik. In: Peter Hoeres und Anuschka Tischer (Hrsg.), Medien der Außenbeziehungen von der Antike bis zur Gegenwart. Köln, Weimar, Wien: Böhlau, 2017, S. 315-36. Link

Die deutsch-jüdische Presse im Ersten Weltkrieg: Stand und Perspektiven der Forschung. In: Holger Böning und Susanne Marten-Finnis (Hrsg.), Aufklären, Mahnen und Erzählen. Studien zur deutsch-jüdischen Publizistik und zu deren Erforschung, zum Kampf gegen den Antisemitismus und zur subversiven Kraft des Erzählens. Mit der Edition einer Denkschrift des „Centralvereins deutscher Staatsbürger jüdischen Glaubens e.V.“ zu Friedhofs- und Synagogenschändungen aus dem Jahre 1929. Festschrift für Michael Nagel. Bremen: edition lumière, 2015, S. 177-198. Link

„Großer Friedensstifter“ – „Befreiung des russischen Judentums“ – „bewusstes Walten Gottes“: Deutsch-jüdische Pressediskurse über den Beginn des Ersten Weltkriegs, 1914-1915. In: Cornelia Rauh, Arnd Reitemeier and Dirk Schumann (eds.), Kriegsbeginn in Norddeutschland. Zur Herausbildung einer ‘Kriegskultur’ 1914/15 in transnationaler Perspektive. Göttingen: Wallstein, 2015, S. 128-154. Link

The British Press Coverage of German Anti-Semitism in the early Weimar Republic, 1918-1923. In: Geraldine Horan, Felicity Rash und Daniel Wildmann (Hrsg.), English and German Nationalist and Anti-Semitic Discourse, 1871-1945 (= German Linguistic and Cultural Studies, Bd. 25). Frankfurt/M., New York u.a.: Peter Lang, 2013, S. 183-209. Link

„A mad spirit of revived and furious anti-Semitism“: Wahrnehmung und Deutung des deutschen Antisemitismus in der New York Times und in der Londoner Times, 1918-1923. In: Michael Nagel und Moshe Zimmermann (Hrsg.), Judenfeindschaft und Antisemitismus in der deutschen Presse über fünf Jahrhunderte. Erscheinungsformen, Rezeption, Debatte und Gegenwehr. / Five hundred Years of Jew-Hatred and Anti-Semitism in the German Press. Bremen: edition lumière, 2013, Bd. 2, S. 499-525. Link

„Trägerin des europäischen Gemeinschaftsgedankens – lebendige Magna Charta des Friedens“: Die politische Dimension der PRESSA Köln 1928 und ihr Widerhall in der zeitgenössischen deutschen und internationalen Presse‘. In: Susanne Marten-Finnis und Michael Nagel (Hrsg.), 80 Jahre PRESSA, Internationale Presse-Ausstellung Köln 1928, und der jüdische Beitrag zum modernen Journalismus. The PRESSA, International Press Exhibition in Cologne 1928, and the Jewish Contribution to Modern Journalism. Bd. 1. Bremen: edition lumière, 2012, S. 57-104. Link

Journalists in the Service of British Foreign Policy: The BBC German Service and Chamberlain’s Appeasement Policy, 1938-1939. In: Frank Bösch und Dominik Geppert (Hrsg.), Journalists as Political Actors. Transfers and Interactions between Britain and Germany since the late 19th Century (= Beiträge zur Englandforschung. Schriftenreihe des Arbeitskreises Deutsche England-Forschung, Bd. 59). Augsburg: Wißner-Verlag, 2008, S. 88-109. Link

„Any reference to Jews on the wireless might prove a double-edged weapon“: Jewish images in the British propaganda campaign towards the German public, 1938-1939. In: Martin Liepach, Gabriele Melischek und Josef Seethaler (Hrsg.), Jewish Images in the Media (= Relation: Communication Research in Comparative Perspective, n.s., vol. 2). Wien: Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, 2007, S. 203-232. Link

Buchrezensionen

Rezension zu: Kaarle Nordenstreng, Ulf Jonas Björk, Frank Beyersdorf, Svennik Høyer und Epp Lauk: A History of the International Movement of Journalists: Professionalism Versus Politics. Basingstoke: Palgrave Macmillan 2016. In: European Journal of Communication 33,2 (2018), S. 234-36. Link

Rezension zu: Olaf Kistenmacher: Arbeit und „jüdisches Kapital“. Antisemitische Aussagen in der KPD-Tageszeitung Die Rote Fahne während der Weimarer Republik. Bremen: edition lumière 2016. In: H-Soz-Kult (29.3.2018). Link

Rezension zu: Kristina Moorehead: Satire als Kriegswaffe. Strategien der britischen Rundfunkpropaganda im Zweiten Weltkrieg. Marburg: Tectum 2016. In: Historical Journal of Film, Radio and Television 38,2 (2018), S. 442-44. Link

Rezension zu: Stefan Matysiak (Hrsg.): Von braunen Wurzeln und großer Einfalt. Südniedersächsische Medien in Geschichte und Gegenwart. Norderstedt: Books on Demand 2014. In: Niedersächsisches Jahrbuch für Landesgeschichte 88 (2016), S. 458-61. Link

Rezension zu: Troy R.E. Paddock (Hrsg.): World War I and Propaganda. Leiden and Boston: Brill 2014. In: Jahrbuch für Kommunikationsgeschichte 18 (2016), S. 185-86. Link

Rezension zu: Frank Bösch: Mass Media and Historical Change. Germany in International Perspective, 1400 to the Present. Translated by Freya Buechter. New York and Oxford: Berghahn 2015. In: H- German, H-Net Reviews (Juli 2016). Link.

Rezension zu: Heinz-Dietrich Fischer: Zentren und Peripherien der Kommunikations-Historie. Aspekte, Befunde und Interpretationen. Münster: LIT Verlag 2015. In: European Journal of Communication 31,3 (2016), S. 359-61. Link

Rezension zu: Colin McCullough and Nathan Wilson (eds.): Violence, Memory, and History. Western Perceptions of “Kristallnacht”. New York and London: Routledge 2015. In: MEDAON – Magazin für jüdisches Leben in Forschung und Bildung, 10. Jg., Heft 18 (2016), S. 1-4. Link

Rezension zu: Georg Eckert/Peter Geiss/Arne Karsten (Hrsg.): Die Presse in der Julikrise 1914. Die internationale Berichterstattung und der Weg in den Ersten Weltkrieg. Münster: Aschendorff Verlag 2014. In: Jahrbuch für Kommunikationsgeschichte 17 (2015), S. 232-34. Link

Rezension zu: Siegfried Schmidt: „2000 Jahre katholisches Schrifttum“. Die Katholische Sonderschau auf der Kölner PRESSA 1928. Köln: Erzbischöfliche Diözesan- und Dombibliothek mit Bibliothek St. Albertus Magnus 2014. In: Jahrbuch für Kommunikationsgeschichte 17 (2015), S. 238-40. Link

Rezension zu: Martin Conboy/John Steel (Hrsg.): The Routledge Companion to British Media History. With editorial assistance from Scott Eldridge II. London, New York: Routledge 2015. In: Jahrbuch für Kommunikationsgeschichte 17 (2015), S. 195-97. Link

Rezension zu: Peter Simonson, Janice Peck, Robert T. Craig and John P. Jackson Jr. (eds.): The Handbook of Communication History. New York, London: Routledge 2013. In: Jahrbuch für Kommunikationsgeschichte 16 (2014), S. 243-45. Link

Rezension zu: David Welch: Propaganda. Power and Persuasion. London: the British Library, 2013. In: Jahrbuch für Kommunikationsgeschichte 15 (2013), S. 228-29. Link

Rezension zu: Yosef Gorny: The Jewish Press and the Holocaust, 1939-1945. Palestine, Britain, the United States and the Soviet Union. Translated by Naftali Greenwood. New York: Cambridge University Press 2012. In: MEDAON – Magazin für jüdisches Leben in Forschung und Bildung, 7. Jg., Heft 12 (2013), S. 1-4. Link.

Sonstige Veröffentlichungen

Digitalisierte Zeitungen als historische Quellen: Arbeitsbericht aus einem Projekt zur Erforschung der transnationalen Presseberichterstattung über den Antisemitismus in der Weimarer Republik. In: DH & transnationale Geschichte: Blog der Bilanztagung „Digital Humanities und transnationale Geschichte“, http://dhtg.hypotheses.org/201 (April 14, 2015).

Forschungsbereich „Geschichte der Propaganda und der transnationalen Kommunikation des 19. und 20. Jahrhunderts“. In: Böning, Holger, Bouba, Aïssatou; Körber, Esther-Beate; Nagel, Michael; Seul, Stephanie (Hrsg.): Deutsche Presseforschung. Geschichte und Forschungsprojekte des ältesten historischen Instituts der Universität Bremen. Mit einleitenden Beiträgen zur Bedeutung der historischen Presseforschung. Bremen: edition lumière, 2013, S. 320-336. Link

Jüdische Perspektiven auf den Ersten Weltkrieg 1914-1918: Debatten über den Krieg, den Antisemitismus sowie die deutsch-jüdische Identität in der deutsch-jüdischen Presse. In: Böning, Holger, Bouba, Aïssatou; Körber, Esther-Beate; Nagel, Michael; Seul, Stephanie (Hrsg.): Deutsche Presseforschung. Geschichte und Forschungsprojekte des ältesten historischen Instituts der Universität Bremen. Mit einleitenden Beiträgen zur Bedeutung der historischen Presseforschung. Bremen: edition lumière, 2013, S. 317-319. Link

(gemeinsam mit Johannes Valentin Schwarz) Materialien zur PRESSA, Köln 12.5.-14.10.1928. In: Susanne Marten-Finnis und Michael Nagel (Hrsg.), 80 Jahre PRESSA, Internationale Presse-Ausstellung Köln 1928, und der jüdische Beitrag zum modernen Journalismus. The PRESSA, International Press Exhibition in Cologne 1928, and the Jewish Contribution to Modern Journalism. Bd. 2. Bremen: edition lumière, 2012, S. 673-716. Link

Biographische Artikel zu Lodoiska von Blum, Sir Thomas Henry Hall Caine, Auguste von der Decken, Heinrich (von) Gauß, Theodor Kroner, Heinrich Lilienfein, Alexander Freiherr von Pawel-Rammingen, Eduard Platzhoff-Lejeune, Carl-Felix von Schlichtegroll sowie Fürst Friedrich von Wrede. In: Astrid Blome, Holger Böning, Hans Wolf Jäger, Michael Nagel, Stephanie Seul, Momme Schwarz, Peter Urbán und Janina Vogel (Hrsg.): „Die Lösung der Judenfrage“: Eine Rundfrage von Julius Moses im Jahre 1907 mit Antworten von Eduard Bernstein, Otto Julius Bierbaum, Arthur Fitger, Henriette Fürth, Maxim Gorki, Thomas Mann, Lina Morgenstern, Rainer Maria Rilke und 90 weiteren Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens. Herausgegeben und mit einer Einleitung versehen im Auftrage der Gesellschaft für Deutsche Presseforschung zu Bremen e.V. Bremen: edition lumière, 2010. Link


Vorträge

“The Absence of ‘Kristallnacht’ and its Aftermath in the BBC German-language Broadcasts during 1938-1939.” New Perspectives on Kristallnacht: After 80 Years, the Nazi Pogrom in Global Comparison, 4.-7. November 2018, USC Shoah Foundation, Center for Advanced Genocide Research, Los Angeles, USA.

“Presenting and archiving the Jewish war experience: The German-Jewish press 1914-1918”. Recording, Narrating and Archiving the First World War, 10th Conference of the International Society for First World War Studies, 9.-11. Juli 2018, Deakin University, Melbourne, Australien.

“A forum for self-reflection on the Jewish war experience: The German-Jewish press, 1914-1918”, Vortrag auf der Konferenz Voices. 68th Annual Conference of the International Communication Association, 24.-28. Mai 2018, Prag, Tschechische Republik.

“Female War Correspondents during the First World War: A thinly researched field in the history of journalism”, Gastvortrag, Universität Rovira i Virgili, Tarragona, Spanien, 10. November 2017 (ins Katalanische übersetzt von Núria Lambea Llop).

“Promoting the Jewish war experience 1914-1918 in the German-Jewish minority press.” ECREA Communication History Workshop Our Group First! – Historical Perspectives on Minorities/Majorities, Inclusion/Exclusion, Centre/Periphery in Media and Communication, 7.-9. September 2017, Budapest, Ungarn.

“Getting the propaganda message across the border: BBC and British government measures to improve reception in the Third Reich of the BBC German Service (1938-1940).” Workshop Inventing Global Radio, 31. August – 1. September 2017, Amsterdam, Niederlande.

“’For a German audience we do not use appeals for sympathy on behalf of Jews as a propaganda line’: Reporting the Holocaust on the BBC German Service.” Konferenz Information and its Communication in Wartime, 25.-26. Juli 2017, Senate House, London, Großbritannien.

“Transmedial entanglements in the wartime oeuvre of Alice Schalek: War journalism, photography, books and public lectures (1915-1917)”. EMHIS conference Tracing entanglements in media history, 17-19 May 2017, Lund University, Sweden.

„Female war correspondents of World War I: Mapping a thinly researched field in the history of journalism“. Vortrag auf der „ECREA 6th European Communication Conference – Mediated (Dis)Continuities: Contesting Pasts, Presents and Futures“, 9.-12. November 2016, Prag, Tschechische Republik.

„Women war correspondents of the First World War: Alice Schalek on the Italian front, 1915-1917“. Posterpräsentation auf der Konferenz „Communicating with Power. 66th Annual Conference of the International Communication Association“, 9.-13. Juni 2016, Fukuoka, Japan.

„The PRESSA (International Press Exhibition Cologne 1928) and the conceptualisation of the press as a transnational agent of peace“. Vortrag auf der Konferenz „Crossing Borders: Researching Transnational Media History“ (ICA Pre-Conference der ICA Communication History Division in Zusammenarbeit mit der ECREA Communication History Section), 9. Juni 2016, Fukuoka, Japan.

„Studying the Discourses on German Anti-Semitism 1918-1933 in the Foreign Press: A Transnational Research Design“. Präsentation auf dem Workshop Entangled Media Histories Forum V, Lund, Schweden, 10.-13. November 2015.

„‚To witness how nature is perishing is impossible to bear‘: Landscape portrayals of the Austro-Italian front in the wartime reports of the Austrian war correspondent and photographer Alice Schalek“. Vortrag auf der Konferenz „International Society for First World War Studies Conference 2015: Landscapes of the Great War – imagination, representation, experience“, Trento und Padua, Italien, 10.-12. September 2015.

„Digitalisierte Zeitungen als historische Quellen: Arbeitsbericht aus einem Projekt zur Erforschung der transnationalen Presseberichterstattung über den Antisemitismus in der Weimarer Republik“. Vortrag auf der Tagung „Digital Humanities und transnationale Geschichte“, veranstaltet vom Herder-Institut für historische Ostmitteleuropaforschung Marburg in Kooperation mit dem Zentrum für Medien und Interaktivität an der Justus-Liebig-Universität Gießen und der AG Digitale Geisteswissenschaft des Verbands der Historiker und Historikerinnen Deutschlands, Universität Marburg, 7.-8. Mai 2015.

Diplomatie und Propaganda als komplementäre Säulen in Chamberlains Appeasement-Politik, 1938-1940″. Vortrag auf der Konferenz „Medien der Außenbeziehungen von der Antike bis in die Gegenwart“, Universität Würzburg, 19.-21. März 2015.

„Women as war correspondents: The Austrian journalist and photographer Alice Schalek on the Italian front, 1915-1917“. Workshop „Stampa in Guerra. Press at War“, Università degli Studi di Trento, Italy, 21. November 2014.

„The Representation of the Jewish War Experience in the German-Jewish Press, 1914-1918“. Vortrag auf der „ECREA 5th European Communication Conference“, Lissabon, Portugal, 12.-15. November 2014.

„Circulating Knowledge Across National Borders: The Foreign Press Coverage of German Anti-Semitism, 1918-1933“, Vortrag auf dem „4th European Congress on World and Global History“, Paris, 4.-7. September 2014 (in Abwesenheit vorgetragen von Geneviève Warland).

„Jewish Perspectives on the Great War: Discourses of the German-Jewish Press on the War, the Rise of Anti-Semitism, and German-Jewish Identity“. Vortrag auf der Konferenz „Perspectives on the Great War / Rückblick auf den Ersten Weltkrieg“, Queen Mary, University of London, 1.-4. August 2014.

„The German-Jewish press as a source for the history of the Jewish war experience 1914-1918“. Vortrag auf der Konferenz „The Jewish Experience of the First World War“, Jewish Museum und Wiener Library, London, 11.-13. Juni 2014.

„The Representation of the First World War in the German-Jewish Press, 1914-1918“, Vortrag im Dipartimento di Lettere e Filosofia, Università degli studi di Trento, 29. Mai 2014.

„The impact of World War I on German Jewry: An analysis of the discourses in the German-Jewish press“. Konferenz „Minorities and the First World War“, University of Chester, 14.-15. April 2014.

(gemeinsam mit Erik Koenen und Stefanie Averbeck-Lietz) „Mobilising Public Support for Social Issues: The League of Nations and the Transnationalisation of Journalism – A first outlook to an underdeveloped research field“, Konferenz „The League of Nations and its Work on Social Issues“, United Nations Office Geneva, Switzerland, 31. Oktober – 1. November 2013.

„Communicating Appeasement to the German Public: The BBC German-Language Broadcasts and British Foreign Policy, 1938-1939“. Konferenz Communication, the Media, and Perceptions in German and British History (18th to 20th Century), Konstanz, 26.-28.9.2013.

„Interpreting political and social crises across national borders: Anglo-American press assessments of German anti-Semitism during the Weimar Republic, 1918-1933“. Vortrag auf der Konferenz History of the Media in Transition Periods (Workshop der ECREA Communication History Section), 4.-6. September 2013, Portuguese Communication Foundation, Lissabon.

„The Portrayal of German Anti-Semitism 1918-1933 in the Foreign Press: Comparative and Transnational Perspectives“. Vortrag auf der Konferenz Challenging Communication Research, ICA 63rd Annual Conference, London, 17.-21. Juni 2013.

„Ignored by Diplomatic Historians, Neglected by Communication Scientists: The British Propaganda Campaign Directed at the German Public, 1938-39“. Vortrag auf der Konferenz New Histories of Communication Study (ICA Pre-Conference), London, London Metropolitan University, 16.-17. Juni 2013.

„‚Plain, unvarnished news‘? The treatment of the Holocaust in the BBC’s German language broadcasts, 1938-1945“. Vortrag auf der Konferenz Ethical Dimensions of Media History, University of Bournemouth (UK), 9.-10. Mai 2013.

„Beyond ’straight news‘: The BBC German Service, the Chamberlain government, and British propaganda directed at Nazi Germany, 1938-1940“, Vortrag auf der 4th European Communication Conference (ECREA), Istanbul (Türkei), 24.-27. Oktober 2012.

„The PRESSA – International Press Exhibition Cologne 1928 – and the public discourse about the role of the press in peace-building and international relations“. Vortrag auf der Konferenz Perception, Reception: The history of the media in society, University of Aberystwyth (GB), 4.-6. Juli 2012.

„Foreign press responses to German anti-Semitism during the Weimar Republic, 1918-1933 – a transnational perspective“. Vortrag auf der Konferenz Writing the Press into History, veranstaltet vom Newspaper and Periodical History Forum of Ireland. Dublin, 18.-19. November 2011.

„Transnational communication in times of crises and war: the case of the British propaganda campaign directed at the German public, 1938-1940“. Vortrag auf dem Workshop The History of Mass Media in Europe: Towards Post-National Perspectives and [Hi-]Stories, veranstaltet von der ECREA Communication History Section. Dublin, 7.-9. September 2011.

„Discourses of the British Press on German Anti-Semitism in the early Weimar Republic, 1918-1923“. Vortrag auf der Konferenz English and German nationalist and anti-Semitic discourse 1871-1945, veranstaltet von der Historical Discourse Working Group, Queen Mary, University of London, und dem Leo Baeck Institute London, 10.-11. November 2010.

„Antisemitismus als Krisenphänomen und politisches Propagandainstrument: Die Berichterstattung der Londoner Times und der New York Times über die Judenfeindschaft in der frühen Weimarer Republik, 1918-1923“. Vortrag auf der Konferenz Judenfeindschaft und Antisemitismus in der deutschen Presse über fünf Jahrhunderte. Erscheinungsformen, Rezeption, Debatte und Gegenwehr, veranstaltet vom Institut für Deutsche Presseforschung Bremen und The Richard Koebner Minerva Center for German History, The Hebrew University, Jerusalem. Bremen, 23.-26. Mai 2010.

„‚Trägerin des europäischen Gemeinschaftsgedankens – lebendige Magna Charta des Friedens‘: Die politische Dimension der PRESSA Köln 1928 und ihr Widerhall in der zeitgenössischen deutschen und internationalen Presse“. Vortrag auf der Konferenz PRESSA 2008. 80 Jahre Internationale Presse-Ausstellung Köln 1928, und der jüdische Beitrag zum modernen Journalismus, veranstaltet vom Institut Deutsche Presseforschung Bremen und der University of Portsmouth. Bremen, 18.-21. Mai 2008.

„Diplomacy and propaganda: Chamberlain’s appeasement policy and the British propaganda campaign towards the German public, 1938-40“. Vortrag im Workshop „Außenpolitik“ (Leitung: Prof. Dr. Gustav Schmidt) auf der 26. Jahrestagung des Arbeitskreises Deutsche England-Forschung. Mülheim/Ruhr, 18. Mai 2007.

„Bilder des Holocaust in der britischen Deutschlandpropaganda, 1938-1945“, Vortrag im Gästehaus der Universität Bremen auf dem Teerhof, 22. Januar 2007.

 

Interview

Alba Nebot: “Valientes reporteras en la Gran Guerra”. In: Diari de Tarragona, 10. Dezember 2017. (Interview zu Kriegskorrespondentinnen im Ersten Weltkrieg mit katalanischer Tageszeitung). Link

 

Lehrveranstaltungen

Wintersemester 2013/14

Universität Bremen, MA Medienkultur, Modul A 3 Mediengeschichte: „Presse und Antisemitismus in der Weimarer Republik 1918-1933“ (Seminar).

Sommersemester 2013

Universität Bremen, BA Kommunikations- und Medienwissenschaft, Modul 2: „Einführung in die Kommunikations- und Medienwissenschaft 2 – Mediensystem und Medienwandel“,  Seminar 5 (09-60-M2-6) und Seminar 6 (09-60-M2-7).

 

Betreute Abschlussarbeiten

Bachelor

Leonie Becker (2016): Der Klang der Propaganda: Eine Analyse zur Klang-Propaganda im Nationalsozialismus mit soundtheoretischen Bezügen (Erstgutachten).

Simon Sax (2017): Wahlempfehlungen in der deutsch-jüdischen Presse vor den Reichstagswahlen im September 1930 und Juli 1932: Eine Versicherheitlichungsanalyse (Zweitgutachten).

  • Die Arbeit wurde mit dem Matthias-Erzberger-Preis 2017 für die beste Bachelorarbeit zur Weimarer Republik ausgezeichnet (verliehen vom Verein Weimarer Republik und der Forschungsstelle Weimarer Republik an der Friedrich-Schiller-Universität Jena). Link

 

%d Bloggern gefällt das: